Biographie

 

  In Hamburg geboren

  Abitur

  1975-83 Studium an der HfbK Hamburg (bei: Sigmar Polke, Claus Böhmler, Ernst Mitzka, Rüdiger Neumann)

  Abschluß: Diplom-Künstler.

  Medienübergreifendes Arbeiten in den Bereichen: Malerei, Photographie, Film, Installation

  Seit dieser Zeit setze ich die Arbeiten fort

  Ich lebe und arbeite in Hamburg.

 

  Teilnahme an Ausstellungen/Festivals:

 

   Internationales Forum des jungen Films, Videoprogramm, 

   Berlin 1980

   Art Allemagne Aujourd‘hui, ARC/Musee de‘art moderne de

   la ville de Paris, Filmprogramm, 1981

   Film-Show, Zürich, 1981

   Aktion „Auf“, Spritzenhaus/Kampnagel, Hamburg,

   Installation/Performance, 1981

   Retrospettiva Internationale Videocine, Bologna, 1982

   Biennale de Paris, 1982

   Galerie ak, Frankfurt, Videoprogramm, 1983

   Bundeswettbewerb der Kunststudenten,

   Gruppenausstellung, Malerei, Installation, Bonn, 1983

   Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach,

   Gruppenausstellung, Malerei, Installation1983

   Kunstmuseum Stockholm, Filmprogramm, 1985

   Kunstmuseum Bern, Filmprogramm im Rahmen der    

   Ausstellung „ Alles und noch viel mehr“, 1985

   Künstlerhaus Bethanien, Berlin, Installation, Performance,

   1986

   Kunstverein Heide, Gruppenausstellung, Malerei, 1988

   Galerie Art & Tech, Gruppenausstellung, Malerei,

   Zeichnung, Hamburg, 1989

   Künstlerhaus Hamburg, Filmprogramm, 1998

   Galerie 88 Hamburg, Einzelausstellung, Malerei, Photos,

   Filme, 2000

   Galerie 88 im Künstlerhaus Hamburg, Installation, 2001

   Mojoclub, Filmprogramm zusammen mit Studenten der HfbK

   Hamburg, 2002,

   Künstlerhaus Hamburg, Ausstellung/Performance/Filmpro- 

   gramm zusammen mit Klaus Wyborny, 2002

   Kunsthaus Hamburg, Gruppenausstellung, 2003

   Galerie Kapinos, Gruppenausstellung, Berlin 2007

   20 Jahre AfdK Hamburg, Gruppenausstellung, Malerei, 2010

   Galerie Nachtspeicher 23, "Please hold the line",

   Gruppenausstellung, Zeichnung, Hamburg, 2010

   Galerie Borssenanger, Einzelausstellung, Malerei und

   Zeichnung, Hamburg, 2013

   Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt, Einzelausstellung,

   Malerei und Video, 2014/15

 

   sowie diverse weitere Einzel- und Gruppenaktivitäten

 

   Preise:

 

   Preis für Kurzfilm „Teil 2“, Filmfestival Münster, 1981

   Lobende Erwähnung der Kameraarbeit (Hessischer Filmpreis         

   1997 für programmfüllenden Spielfilm „Heidengeld“, Regie:

   Dagmar Kamlah).

 

 

   Erwähnungen (u.A.):

 

   Zeitschrift: Kunstforum, Bd. 102, S. 192-197, 1989

   Zeitschrift: Millenium Film Journal, Nr. 13, 83/84, S. 46-61

   Katalog: Videokunst in Deutschland 1963-82, S. 256-57

   Katalog: Alles und noch viel mehr, Bentelli Verlag 1985, S. 858-860

   Zeitschrift: Zweitschrift Nr. 10, S. 49-52, Hannover 1982

   Zeitschrift: Konkret, Heft 12/83, S. 78-83       

 

 

   Bisher entstandene Filme:

 

   Der Fußballer, der Radfahrer, der Rasierapparat, sie

   machen Musik - und was für eine, 20 Minuten,

   1977/78 16mm, S/W, Prod.: Hfbk Hamburg

 

   Teil 2, 7 Minuten, 1977/78, 16mm, S/W, Prod.: Hfbk Hamburg

 

   Ich sage Tannen, 30 Minuten, 1980/81, 16mm, Farbe,

   Prod.: Hfbk Hamburg

 

   Jesus bleibt Sieger, 18 Minuten, 1982/83, 16mm, Farbe,

   Hamburger Filmförderung

 

   Der fahrende Schüler bannt den Teufel, 20 Minuten, 1988,

   16mm, Farbe, Hamburger Filmförderung

 

   Der Galgenvogel, 13 Minuten, 1993, 16mm, Farbe,

   Hamburger Filmförderung

 

   Au, 3 Minuten, 1998, Betacam SP, Farbe

 

   Rosa Elefanten, 10 Minuten, 1998, Betacam SP, Farbe

 

   Dancing Catastrophy, 10 Minuten, 2001, Betacam SP, Farbe

 

   Rondo, endlos, 2002, DVD, S/W

 

   Die Geschichte vom doppelten Ansgar, 20 Minuten, 2003/04,  

   DVD, Farbe, Kulturbehörde Hamburg – Denkmalschutzamt

 

   Konzeption, Kamera, Schnitt bei vier Filmen über die

   Ausstellungen von Franka Hörnschemeyer in der

   Hamburger Kunsthalle und im Hamburger Bahnhof in Berlin,

   DVcam, Gesamtlänge: 15 Minuten, 2005/06

 

   Du hast doch ‘ne Macke, Videoclip, 3 Minuten, 2009        

 

   Infoladen-Trailer, AVCHD/ 35mm, 1:45 Minuten, 2010

 

   Diverse Filme im Rahmen der NDR Programmreihe "Toxic Tunes"

   (experimentelle Musik) insgesamt 30 Minuten, 2016/17

 

   Auslöschung, Portrait des Künstlers Gerd Leins,

   Länge: 12 Minuten, HD, 2017

 

   Arm und Pampig, Fernsehproduktion, zusammen mit Mariola

   Brillowska, 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Hamburg geboren

Abitur

1975-83 Studium an der Hochschule für bildende Künste Hamburg

(bei: Sigmar Polke, Claus Böhmler, Ernst Mitzka, Rüdiger Neumann)

Abschluss: Diplom-Künstler

Medienübergreifendes Arbeiten in den Bereichen: Malerei,

Photographie, Film, Installation

Seit dieser Zeit setze ich meine Arbeiten fort.

Ich lebe und arbeite in Hamburg

 

 

Teilnahme an Ausstellungen / Festivals:

 

Internationales Forum des jungen Films, Videoprogramm, 

Berlin 1980

Art Allemagne Aujourd'hui, ARC / Musée de'art moderne de

la ville de Paris, Filmprogramm, 1981

Film-Show, Zürich, 1981

Aktion "Auf", Spritzenhaus / Kampnagel, Hamburg,

Installation / Performance, 1981

Retrospettiva Internationale Videocine, Bologna, 1982

Biennale de Paris, 1982

Galerie ak, Frankfurt, Videoprogramm, 1983

Bundeswettbewerb der Kunststudenten, Ausstellung in

Bonn, Malerei, Installation, 1983

Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach,

Gruppenausstellung, Installation, 1983

Kunstmuseum Stockholm, Filmprogramm, 1985

Kunstmuseum Bern, Filmprogramm im Rahmen der    

Ausstellung "Alles und noch viel mehr", 1985

Künstlerhaus Bethanien, Berlin, Filmperformance, 1986

Kunstverein Heide, Gruppenausstellung, Malerei u. Zeichnung, 1988

Galerie Art & Tech, Gruppenausst. Hambg., Malerei u. Zeichnung, 1989

Künstlerhaus Hamburg, Filmprogramm 1998

Galerie 88 Hamburg, Einzelausstellung, Photographie, Zeichnung,

Film, 2000

Galerie 88 im Künstlerhaus Hamburg, Installation, 2001

Mojoclub Hamburg, Filmprogramm zusammen mit

Kunststudenten der HfbK Hamburg, 2002,

Künstlerhaus Hamburg, Ausstellung / Performance / Filmpro- 

gramm zusammen mit Klaus Wyborny, 2002

Kunsthaus Hamburg, Gruppenausstellung, 2003

Galerie Kapinos, Berlin, Gruppenausstellung, 2007

20 Jahre AfdK, Gruppenausstellung, Malerei, Hamburg 2010

Galerie Borssenanger, Einzelausstellung, Malerei u. Zeichnung,

Hamburg 2013

Palais für aktuelle Kunst, Glückstadt, Einzelausstellung, Malerei

und Video, 2014/15

 

sowie diverse weitere Einzel-und Gruppenaktivitäten . . .

 

 

Preise:

 

Preis für Kurzfilm "Teil 2", Filmfestival Münster 1981

Lobende Erwähnung der Kameraarbeit (Hessischer Filmpreis 1997 für

programmfüllenden Spielfilm "Heidengeld", Regie: Dagmar Kamlah

 

 

Erwähnungen (u.A.):

 

Zeitschrift: Kunstforum, Bd. 102, S. 192-197, 1989

Zeitschrift: Millenium Film Journal, Nr. 13, 83/84, S. 46-61

Katalog: Videokunst in Deutschland von 1963 bis 1982 S. 256-57

Katalog: Alles und noch viel mehr, Bentelli Verlag 1985 S. 858-860

Zeitschrift.: Zweitschrift Nr. 10, S. 49-52, Hannover 1982

Zeitschrift: Konkret, Heft 12/83 S. 78-83                                         

 

 

 

Bisher entstandene Filme:

 

 

Der Fußballer, der Radfahrer, der Rasierapparat, sie

machen Musik - und was für Eine, 20 Minuten,

1977-1978 16mm, S / W, Prod.: HfbK Hamburg

Teil 2, 7 Minuten, 1977/78, 16mm, S / W, Prod:. HfbK Hamburg

Ich sage Tannen, 30 Minuten, 1980/81, 16mm, Farbe,

Prod.: HfbK Hamburg

Jesus Bleibt Sieger, 18 Minuten, 1982/83, 16mm, Farbe,

Hamburger Filmförderung

Der fahrende Schüler bannt Den Teufel, 20 Minuten, 1988,

16mm, Farbe, Hamburger Filmförderung

Der Galgenvogel, 13 Minuten, 1993, 16mm, Farbe,

Hamburger Filmförderung

Au, 3 Minuten, 1998, Betacam SP, Farbe

Rosa Elefanten, 10 Minuten, 1998, Betacam SP, Farbe

Dancing Catastrophy, 10 Minuten, 2001, Betacam SP, Farbe

Rondo, endlos, 2003, DVD, S / W

Die Geschichte vom doppelten Ansgar, 20 Minuten, 2003/04, DVD,  

Farbe, Kulturbehörde Hamburg - Denkmalschutzamt

Drei Filme über Arbeit von Franka Hörnschemeyer, 20 Minuten,

DVD, Farbe, 2003-2006

Du hast doch ‘ne Macke, 4 Minuten, DVD, Farbe 2008

Infoladen Trailer, 1:40 Minuten, Blu-ray, Farbe 2010